Organisation und Geschichte

Ein Museum bei Vitlycke existiert seit 1976.

Das Museum Vitlycke ist ein Erlebnis- und Wissenszentrum für das Welterbe von Tanum. Wir berichten und kommunizieren hier zu den Themen Bronzezeit und Welterbe – und möchten damit mehr Wissen und Interesse für diese Epoche, die Landschaft und unsere Felszeichnungen wecken.

Wir kommen unserem Auftrag nach, indem wir uns mit unserer pädagogischen und öffentlichen Arbeit an Schulen, Gruppenreisende und Individualtouristen wenden – mit unserer Dauerausstellung und dem Bronzezeithof. Und wir schicken dazu unsere BesucherInnen hinaus zu den Felszeichnungen in unserer Kulturlandschaft.

Hinter der Arbeit des Museums Vitlycke steht die Organisation Västarvet (Westerbe), Schwedens größte regionale Verwaltung für das Natur- und Kulturerbe. Erfahren Sie hier mehr über Västarvet  (neues Fenster).

Das Museum Vitlycke ordnet sich mit mehreren strategischen Kooperationspartnern in einen größeren Zusammenhang der regionalen Entwicklung ein – u.a. mit Hilfe der Region Västra Götaland, der Bezirksregierung, der Kommune Tanum, dem westschwedischen Fremdenverkehrsrat Västsvenska Turistrådet, der Universität Göteborgs, um nur einige zu nennen.

Das Welterbe von Tanum wird gemeinsam mit der Bezirksregierung, der Region Västra Götaland und der Kommune Tanum verwaltet.

Kurze Geschichte

Ein Museum bei Vitlycke existiert seit 1976. Damals wurde in Tanum das Institut für Felszeichnungen als Kooperationsprojekt der Museen im westschwedischen Bohuslän, des schwedischen Zentralamtes für die Denkmalpflege Riksantikvarieämbetet, der Universität Uppsala und der Kommune Tanum gegründet. Dabei ging es darum, ein Forschungsinstitut mit einem öffentlichen Museum zu verknüpfen. Im Laufe der Jahre benannte sich das Institut in Felszeichnungsmuseum Tanum um und eröffnete eigene Ausstellungen, ein Café und ab 1986 auch den rekonstruierten Bronzezeithof.

1996 wurden die alten Räumlichkeiten des Museums abgetragen, um das vom Architekturbüro Carl Nyréns Arkitektkontor entworfene neue Museum zu bauen, das 1998 fertig war. Das neue Gebäude wurde vom Provinziallandtag Bohuslandstinget, von Bohusläns Museum, vom schwedischen Zentralamt für Wohnungsbau, vom Landesarbeitsamt Länsarbetsnämnden in Västra Götaland, der Bezirksregierung Länsstyrelsen in Västra Götaland sowie der Kommune Tanum gemeinsam finanziert.

Updated: 2017-10-18 12:38