Denna webbplats använder teknik som troligen inte stöds i din webbläsare, därför kan vissa saker se konstiga ut eller inte fungera. Vi rekommenderar att du byter till en modern webbläsare istället.
Skip to main content

Tanums Welterbe – ein prähistorischer Bilderschatz

Überall auf der Erde haben Menschen auf Felsplatten und in Höhlen Zeichnungen und Ritzungen hinterlassen. Hier in Tanum haben Menschen der Bronzezeit Tausende von Bildern in die flachen Felsplatten der schwedischen Westküste geritzt. Dieser prähistorische Bilderschatz ist so inhaltsreich und einzigartig, dass er von der UNESCO als Welterbestätte geführt wird.

Die Landschaft um Tanum herum wurde 1994 als Welterbestätte aufgenommen, als fünfte Schwedens. So lautet dafür die Begründung des Welterbekommittees:

Die Felszeichnungen in Tanum sind einzigartiges Beispiel der Kunst des Bronzezeitalters und von höchster Qualität. Die Vielfalt der Motive vermittelt ein einzigartiges Beispiel vom Leben des europäischen Bronzezeitalters. Das Zusammenspiel der festen Besiedlung der Region mit Nutzung des Bodens spiegelt sich ebenso in den Felszeichnungen wie die Grabfelder und die Landschaft, was die Region um Tanum herum zu einem einzigartigen Beispiel 8000jähriger kontinuierlicher Besiedlung durch den Menschen werden lässt.

 

Die Felszeichnungen in Tanum sind seit langem natürlich auch von besonderem Interesse in ganz Schweden und wichtiger Bestandteil der Kulturgeschichte der Westküste in der Region um Tanum und im westschwedischen Bohuslän. Durch die Aufnahme der Region um Tanum in die Welterbeliste der UNESCO ist dieser Ort nicht nur für als Westschweden aus Bohuslän von größtem Wert, sondern für uns alle als WeltbürgerInnen und Mitmenschen. Tanum wurde damit zur Angelegenheit der ganzen Welt.

600 Fundstellen mit Felszeichnungen

Im Bereich der Welterbestätte finden sich ungefähr 600 Fundstellen mit Felszeichnungen, die zusammen Zehntausende von Bildern umfassen. Vier Orte sind mit Parkplätzen, Fußwegen und Schildern bestens erschlossen: Vitlycke, Aspeberget, Litsleby und Fossum. Litsleby ist außerdem für RollstuhlfahrerInnen angepasst und mit taktilem Schild ausgestattet. Eine Karte mit Wegbeschreibungen ist hier zum Download verfügbar.

Karte der gesamten Welterbestätte: hier klicken und als pdf-Datei herunterladen.

Die am meisten besuchten Orte mit Felszeichnungen im Bereich der Welterbestätte von Tanum liegen nur 200 m vom Museum Vitlycke entfernt. Hier finden Sie unter anderem das bekannteste Felsbild aus Bohuslän – das Brautpaar.
Diese Felszeichnungen sind äußerst kompakt, die kleine Felsplatte ist randvoll mit Bildern. Hier drängt sich die Fossumer Frau mit Kriegern, Musikern, und Tänzer präsentieren sich zusammen mit Jägern, Jagdhunden und Hirschen.
Figuren in der Größe, wie sie sich in Litsleby präsentieren, sind höchst ungewöhnlich, aber hier in der Mitte der Felsplatte ist ein 2,3 m hoher Krieger eingeritzt, der sog. Speerwerfer. Möglicherweise zeigt diese Ritzung den Kriegsgott Oden oder Tyr.
Der Berg Aspeberget liegt 700 m südlich vom Museum Vitlycke. Auf einer großen Felsplatte sind u.a. Bilder von Stieren, Kriegen und Booten eingeritzt. Ein Fußweg führt auf den Berg, von wo aus man einen hervorragenden Überblick über die gesamte Welterbestätte hat.
Der Welterbe-Wanderpfad führt Sie auf 6 km Länge zu drei verschiedenen Plätzen mit spannenden Felszeichnungen: Lövåsen mit seinem Schamanen, zum Fels Gerumhällen mit dem eingeritzten „Kettenkarrussell“ sowie nach Sotetorp, wo die Felsplatte Boote zeigt, über die Saltospringer hinwegturnen.
Skräddö ist die seltene Kombination eines Rastplatzes für Autotouristen, einer Ausstellung zur Welterbestätte und eine „Zeitmaschine”, die uns zurück in die Welt der Bronzezeit befördert.
Updated: 2018-05-15 14:11